Wie Dänemark zum idealen Urlaubsziel in Skandinavien wurde

Okt 18

Flagge von Dänemark
Hallo Lässige(r),

jetzt ist es schon mitten im Herbst. Die Blätter liegen entweder auf der Straße oder sind von der Straßenreinigung schon entsorgt.

Wenn Du schon länger Leser meines Blogs bist, dann fragst Du Dich bestimmt, wann endlich die Geschichten zu meinem Sommerurlaub kommen.

Die Urlaubsgeschichten kommen jetzt!

Und glaube mir, noch länger als das Schreiben dieser Kurzgeschichte hat es gedauert, bis wir uns erst einmal auf einen Urlaubsort festgelegt hatten.

In Skandinavien mit den Wölfen heulen

Zu Beginn unserer Planungen war lediglich klar, dass wir mit unseren besten Freunden nach Skandinavien fahren wollen.

Unsere Familien haben viele Gemeinsamkeiten, die Skandinavien als Reiseziel ideal erscheinen ließen: Wie meine Frau hat auch mein Freund riesige Flugangst und unsere Kinder sind ausgemachte Wasserratten.

Skandinavien ist mit dem Auto zu erreichen und Wasser gibt es dort bekanntlich auch. Es klang ideal.

Mein Freund und ich wollten richtig hoch in den Norden, nach Norwegen oder Schweden.

Wir wollten raus in die Natur! An einem einsamen Fjord am Lagerfeuer sitzen, alte Geschichten erzählen, die Ruhe genießen und mit den Wölfen heulen!

skandinavischer Wolf

Doch dann kam alles ein wenig anders.

Urlaubsplanung und Reiseziele

Zuerst mussten wir einen gemeinsamen Termin finden. Wir beantragten also Urlaub, warteten auf die Antworten der Chefs, warfen nochmal alles um, beantragten den Urlaub neu und so weiter.

Am Ende einigten wir uns auf die letzte August- und die erste Septemberwoche. Die erste Hürde war genommen!

Kurz darauf fiel uns auf, dass wir alle am ersten Urlaubswochenende verschiedene Familienfeiern hatten, bei denen eine Abwesenheit wahrscheinlich den Verlust des Erbes bedeuten würde.

Wir würden also erst am Montag der ersten Ferienwoche die Reise beginnen können. Nach Norwegen oder Schweden müssten wir mit den Kindern zwei Tage einrechnen.

Wir wären somit erst am Mittwoch am Urlaubsort. Erst am Donnerstag könnte der Urlaub dann richtig beginnen. Am Freitag der nächsten Woche würde schon die Rückfahrt starten.

Diese Gedanken gefielen uns gar nicht. Es war einfach zu kurz. Wir steckten die Köpfe zusammen und änderten unsere Pläne.

Ergebnis unseres kleinen Brainstormings war Dänemark, die kleine skandinavische Variante. Egal, Hauptsache Skandinavien!

Sobald wir uns auf Dänemark geeinigt hatten, fielen uns sogleich mehrere Gründe ein, warum Dänemark viel besser als ein einsamer Fjord in Norwegen ist.

  • Die Sonne scheint länger
  • Die heulenden Wölfe würden wahrscheinlich die Frauen erschrecken, während die Kinder mit den Wölfen spielen wollen
  • Die Kinder können gar nicht schwimmen

Keine Ahnung von Dänemark

Als nächstes suchten wir einen geeigneten Urlaubsort.

Dabei merkte ich, dass ich nicht viel über Dänemark wusste. Für mich war Dänemark bis dahin nur Schweinezucht auf Jütland, Dosenbier, ein wenig Ostsee und Fußball-Europameister 1992.

Auch Dänemarks Beitrag in den Bereichen Kunst, Fernsehen und Literatur fand ich bis dato sehr begrenzt: Die Märchen von Hans Christian Andersen bereiteten mir als Kind Alpträume und die Olsen Bande machte mich traurig, da es nie ein Happy-End gab.

Einzig Hamlet, Prinz von Dänemark war ein Werk nach meinem Gusto. Ein Werk von einem Engländer.

Es wurde also Zeit, ein wenig über Dänemark zu recherchieren, einen geeigneten Urlaubsort zu finden und vielleicht mein lückenhaftes Allgemeinwissen über unseren kleinen Nachbarn aufzufrischen.

Als ersten nahm ich mir Wladimir Kaminers Buch “Die Reise nach Trulala” vor.* Darin gibt es das Kapitel „Verlaufen in Dänemark“. Es beschreibt die Reise zweier Russen von Berlin nach Kopenhagen. Die Reise endet mehr oder weniger unfreiwillig in einer Art Kommune für hungerstreikende, osteuropäische Asylbewerber.


*Werbung

Kopenhagen und die Insel Seeland schieden nach der Lektüre von Kaminer als Urlaubsregion aus.

Jütland und die Ostsee

Ich konzentrierte mich nun mehr auf die Halbinsel Jütland. Um unsern ursprünglichen Ziel eines norwegischen Fjordes möglichst nahe zu kommen, sollte es eine Bucht am Meer sein.

Nord- oder Ostsee waren mir eigentlich egal. Um meine Suche nicht durch unnötige Details künstlich in die Länge zu ziehen, warf ich eine Münze und die Ostsee gewann.

Daenemark Ostsee

Ferienhäuser ohne Ende

Nun kam erfahrungsgemäß der schwierigste Teil der Planung. Wir erstellten eine Liste mit Ferinehäusern, priorisierten die Häuser und mailten sie unseren Freunden. Die überarbeiteten die Liste und schickten sie wieder an uns zurück.

Das hin un her mailen ging über gefühlte zehn Runden, was bei uns ganz normal ist, denn dabei sind viele Fragen zu klären wie etwa:

„Brauchen wir einen Filetierplatz für Fische obwohl wir gar nicht angeln wollen?“

oder

„Brauchen die Kinder ein Klettergerüst im Garten, wenn ihnen dann der Platz zum Fußballspielen fehlt?“

Als alle Fragen geklärt waren, buchten wir ein schönes Ferienhaus in Djursland zwischen Aarhus und Ebeltoft und warteten auf den 24. August, unseren ersten Urlaubstag.

Der Urlaub beginnt immer auf der Autobahn

Als der Tag gekommen war, beluden wir das Auto und fuhren los.

Unsere Route sollte erst einmal von Leipzig nach Hannover führen, wo wir unsere Freunde treffen wollten. Danach wollten wir gemeinsam über Hamburg in Richtung Dänemark fahren und schließlich zu unserem Ferienhaus in der Nähe von Ebeltoft.

Die ersten 30 Minuten der Reise begannen ohne Schwierigkeiten. Dann standen wir bei Halle im Stau. Der Stau wandelte sich situationsbedingt in zäh-fließenden Verkehr, dann wieder in Stau.

Das ging so weiter bis hinter Hamburg. Mittlerweile hatten wir uns mit unseren Freunden vereint und stauten mit zwei Fahrzeugen.

Irgendwann am Nachmittag fuhren wir über die Dänische Grenze. Hier gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzung für die Autobahn, die scheinbar nur für deutsche Fahrzeuge gilt.

Hallo Ebeltoft – Angekommen in Djursland

Obwohl wir den Dänen sichtlich zu langsam waren, hielten wir uns an die Geschwindigkeit und erreichten kurz nach 17 Uhr die Ferinehausverwaltung in Ebeltoft.

Als wir voller Elan die Tür öffneten, erschlugen wir beinahe die Frau auf der anderen Seite, die gerade das Verwaltungsgebäude abschließen wollte.

Wir hatten Glück. Um 17.00 ist eigentlich Feierabend, doch die Frau bearbeitete uns noch schnell, gab uns den Schlüssel zu unserem Ferienhaus und wünschte einen schönen Urlaub. Schwein gehabt.

Wir stiegen wieder in die Fahrzeuge und fuhren weitere 30 Minuten durch Djursland zu unserem Ferienhaus.

Die Straßen wurden immer enger und die Landschaft immer schöner. Der Reisestress fiel allmählich von uns ab, auch als wir uns im Niemandsland verfuhren.

Und dann waren wir endlich da. Statt einem Blockhaus am einsamen Fjord wurde es ein gemütliches Ferienhaus an der Dänischen Ostsee – mit Filetierplatz und ohne Klettergerüst.

dombim an der Ostsee Dänemarks in Djursland

Und so geht es weiter

Natürlich bekomme ich meinen Dänemark-Urlaub nicht in einem einzigen Post unter. Deswegen gibt es eine Urlaubsreihe. Und so geht es weiter:

  • Im zweiten Teil dreht sich alles um Djursland
  • Einen besonderen Teil ist das Djursland Sommerland wert
  • Wenn ich schon mal in Dänemark war, dann habe ich mir die Wikinger natürlich näher angeschaut


Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. 6 spannende Ausflugsziele in Djursland (Dänemark) - […] heute geht es weiter mit meinem Urlaubsbericht über Dänemark. Im letzten Post habe ich ja über unsere Urlaubsplanung und…
  2. Die Wikinger-Burg Fyrkat - […] unseren Sommerurlaub verbrachten wir dieses Jahr in Dänemark. […]

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.