2 besondere Tiere im Bergzoo Halle

Sep 20

Streichelzoo Halle
Hallo Lässige(r),

als aufmerksamer Blog-Leser weißt Du, dass ich ein großer Freund des Leipziger Zoos bin.

Ich habe schon oft über meine Ausflüge dorthin berichtet:

Bergzoo Halle

Doch ständig durch den selben Tierpark zu schlendern wird auf die Dauer langweilig. Aus diesem Grund besuchte ich mit meiner Familien gestern den Bergzoo in Halle.

Mein Sohn und meine Frau erkundeten den Zoo bereits im letzen Jahr und berichteten begeistert über dem kleinen Tierpark.

Doch kleine Kinder begeistern sich für jeden Zoo und meine Frau ist kein Bergmenschen. Woher sollten die beiden also die Expertise besitzen, einen Bergzoo zu beurteilen?

Es wurde Zeit, dass sich ein wahrer Experte den Zoo genauer anschaut: ich!

Ich bin ein echter Bergmensch und somit für ein wahres Urteil über einen Bergzoo prädestiniert.

Zumindest greift mich jeder in meiner Ehre an, der das Gegenteil behauptet; bin ich doch in den abgelegenen Wäldern der Thüringer Berge aufgewachsen und kenne das Rennsteiglied auswendig.


*Werbung

Ein Berg in Halle

Der Bergzoo Halle liegt mitten in Halle an der Saale auf einen Berg. Sorry, auf einem Hügel.

Diesen Hügel schenkte 1803 der Preußenkönig Friedrich Wilhelm III Johann Christian Reil, einem der bedeutendsten Mediziner seiner Zeit.

Reil ließ den Hügel in eine Parkanlage umbauen, aus der 1901 dann der Bergzoo Halle wurde.

Traditioneller Schwerpunkt des Zoos ist die Haltung von Bergtieren wie dem Steinbock oder dem Mähnenspringer. Aber auch Raubkatzen, Elefanten oder Affen kannst Du hier besuchen.

Da Du überall über Tiger und Elefanten lesen kannst, verschone ich Dich heute damit. Heute will ich Dir zwei Tiere vorstellen, die ich vor meinen Besuch in Halle noch nicht kannte.

  • der Mähnenspringer
  • das Zwergzebu

Mähnenspringer am Felsen

Der Mähnenspringer

Der Mähnenspringer sieht aus wie ein zotteliger Cousin des Steinbocks. Man kann auch sagen, wie des Steinbocks bucklige Verwandschaft.

Ein interessantes Tier ist es trotzdem.

Die ursprüngliche Heimat des Mähnenspringers ist Nordafrika. Dort klettert der drollige Zeitgenosse am liebsten zur Dämmerung auf den Felsen herum.

Wie jeder Wüstenbewohner ist er sehr genügsam. Sparsam beim Essen, wie Oma in den schlechten Zeiten.

Ist kein Wasser in der Nähe, macht ihm das nichts aus. Der Mähnenspringer kommt tagelang mit Tau und pflanzeneigenen Säften aus.

Da der Mähnenspringer für andere, meist zweibeinige, Wüstenbewohner Fleisch- und Felllieferant ist, machen sich Tierschützer mittlerweile große Sorgen um die Art.

Gewiefte Amerikaner haben ihn vor 100 Jahren mit auf den neuen Kontinent genommen. Dort, im warmen Kalifornien, gibt es mittlerweile mehrere tausend Tiere.

Allerdings verdrängt der kalifornische Mähnenspringer jetzt das einheimische Dickhornschaf, so dass es dadurch nicht nur eine gefährdete Tierart gibt, sondern zwei.

Zwergzebu

Das Zwergzebu

Einfach gesagt ist das Zwergzebu eine kleine Kuh mit Buckel.

Die Tatsache, dass wir Menschen einen Buckel nicht sehr ästhetisch finden, könnte der Grund sein, warum wir dieses Rindvieh in Deutschland kaum kennen.

Eigentlich gibt es das Zwergzebu in ganz Mitteleuropa, auch wenn es ursprünglich aus Asien kommt.

Zwergzebus gelten als Delikatesse. Probiert habe ich es aber noch nicht, im Zoo durfte ich in keines rein beißen.

Der Bergzoo Halle in den Medien

Wo wir gerade beim Stichwort „Beißen“ sind: Diesen Sommer sorgte der Zoo Halle zwei Mal in den Medien für Schlagzeilen.

Brutaler Tigersex in Halle

Zum einen durch einen tragischen Sexunfall bei den Tigern.

Die Tigerdame Momoe wurde aus Gründen der Arterhaltung vom Zoodirektor zur Prostitution gezwungen.

Ihr Freier, Kater Sompon, hatte entweder Hunger oder bevorzugte eine andere Sexualpraktik wie die Dame. Jedenfalls biss er in die Tigerin und würgte sie anschließend.

Momoe verstarb leider an den Folgen dieses Sexunfalls.


*Werbung

Ein Affe spaziert durch den Bergzoo

Ein weiterer Aufreger in den Medien war die Flucht der Schimpansen-Dame Banghi.

Ein Pfleger vergaß, die Tür zu den Schimpansen abzuschließen. Da Schimpansen aber Türklinken bedienen können, nutzte die kluge Banghi die Chance zu einem gemütlichen Spaziergang durch den Zoo.

Daraufhin wurden alle Besucher des Berzoos evakuiert. Angeblich damit Banghi nicht in Panik gerät.

Ich kann das irgendwie verstehen. Banghi blickt seit 42 Jahren auf diese sonderbare Spezies ohne Fell und in bunten Tüchern eingewickelt. Sicherlich ist sie froh, dass eine dicke Glaswand diese Menschen von ihr fern hält.

Aber hey, wenn ich eine Türklinke drücke, muss ich doch auch mit den Konsequenzen leben können.

Aber die Autorität sah das anders. Sie fing alle frei lebenden Menschen ein und sperrte sie in enge Volieren, nur damit ein einzelner Schimpanse einen Spaziergang machen konnte.

War das früher nicht immer anders herum?

Noch ein paar Eindrücke vom Bergzoo

Und hier noch ein paar weitere Eindrücke vom Zoo für Dich:

Leguan Zoo Halle

Eine Bartagame aus Halle

Schwarzschwanz Praeriehund

auch ein Känguru lebt in Halle

Afrikanischer Elefant an der Saale

Der Pinguin ist neugierig

Weitersagen

Wenn Dir meine kurze Geschichte gefallen hat, dann teile Sie doch bei Facebook oder Twitter oder hinterlasse einen kurzen Kommentar. Ich würde mich freuen. Danke.

Beste Grüße,
dombim

7 Kommentare

  1. Der Zoo sieht Interessant aus, Bergzoo habe ich auch noch nie gehört, ich war in einer menge Zoo(s)? Mir macht es sehr viel Spaß dort durchzulaufen und die Tiere dabei zu beobachten wie sie sich verhalten.

    Grüße

  2. Super schöne Fotos. Ich liebe Zoo’s.
    Auch wenn viele sagen, dass ein Zoo Tierquälerei ist, finde ich leisten Sie einen Beitrag gerade bei Jüngeren, um die Tiere zu schützen.

  3. Wirklich tolle Bilder. Bin ja wirklich ein Tierfan. Wohne direkt in der Nähe, aber war selbst noch nie in diesem Zoo. Lohnt es sich dort hinzugehen?

    Grüße Vali

  4. @Valentina, ja lohnt sich, vor allem wenn Du direkt in der Nähe wohnst.

  5. @Dombim: Ein Besuch lohnt sich auch, wenn man von weiter her kommt. Anders als Leipzig aber auch dort gibt es einige Highlights.
    Ich weiß nicht, welche Sehenswürdigkeiten Halle sonst zu bieten hat (ich kenne tatsächlich nur den Zoo), aber wenn man sowieso in der Nähe ist und mal Abwechslung zum Leipziger Zoo haben will, sollte man dort hin. Halle hat auch Tiere, die Leipzig nicht hat.
    Grüße
    Martin

  6. @Martin, ja, da hast Du Recht. Die kleinen Zoos besetzen oft auch interessante Nischen, wie beispielsweise Halle mit den Bergtieren.
    Grüße, dombim

  7. Tiere Sind etwas wunderbares.
    Ihr dasein erinnert mich manchmal daran, dass die Welt noch etwas gutes in sich trägt.
    Ich denke auch das es einer der Gründe sei weswegen Kinder so gerne in den Zoo gehen.

    L.G Paul

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *