Schnitzeljagd in der Wohnung

Mai 18

Ein verregneter Sonntag

Hallo Lässiger,

heute war ein verregneter Sonntag. Kein richtiges Wetter um draußen zu spielen.

Diese Tage stellen immer eine besondere Herausforderung für Eltern mit kleinen Kindern dar. Die Wohnung bietet nur begrenzte Möglichkeiten, um die Kinder sinnvoll zu beschäftigen, doch es gibt sie.

Sicherlich, man könnte die Kinder auch vor die Glotze setzen. Den Kindern würde das mit Sicherheit Spaß machen. Vielen Eltern macht das auch Spaß, weil sie dann ihre Ruhe haben.

Ich persönlich mag das nicht. Mein Junge darf abends den Sandmann und danach noch Yakari oder Ritter Trenk gucken, das reicht. Wir leben in einer Zeit der medialen Massenverblödung und ich möchte mein Kind so lange wie möglich davor schützen.

Also muss ich mir an verregneten Sonntagen auch mal etwas Neues ausdenken. Heute war es wieder so weit – wir spielten Schnitzeljagd in der Wohnung.

Der Auftrag

Die Schnitzeljagd begann mit einem Brief an den unbekannten Detektiv. Dieser Brief lag bei uns im Briefkasten.

Zusammen mit meinem Sohn und meiner Frau beratschlagten wir, ob wir den Brief öffnen sollen. Er hatte keinen Absender und eigentlich ist von uns dreien auch keiner ein Detektiv.

Schließlich wagten wir es und öffneten das Schreiben. Zu unserer Überraschung war der Brief direkt an unseren Sohn gerichtet. Der Inhalt war ein Hilfegesuch. Es ging um die Suche nach einem verloren gegangenen Schatz. Wenn unser Junior den Schatz findet, durfte er die Hälfte davon auch selbst behalten.

Hast Du schon mal leuchtende Kinderaugen gesehen? Das sind geniale Momente. Der Kleine hatte angebissen.

Auftrag Schnitzeljagd

Der Auftrag zur Schatzsuche war der Beginn zu unserer Schnitzeljagd

Die Schnitzeljagd beginnt

Der erste Hinweis für die Schnitzeljagd durch unsere Wohnung lag dem Schreiben bei. Unser Kind sollte auf seinem Fotoapparat schauen.

Jetzt kam natürlich die erste Abweichung vom Plan, unser Kind wusst nicht mehr, wo er seinen Fotoapparat zuletzt hingelegt hatte. Wir fanden ihn zum Glück dann trotzdem.

Darauf war ein Foto, welches nicht von unserem Kind war. Es zeigte eine unserer Stubenpflanzen. Wir wunderten uns, was denn das zu bedeuten hatte. Dann gingen wir zu der Pflanz und da lag eine Banane.

Banane als erster Hinweis bei der Schnitzeljagd

Erster Hinweis bei unserer Schnitzeljagd durch die Wohnung war eine Banane

Ein wenig verwirrt, überredeten wir unseren Sohn, dass die Banane erst einmal zurück in die Obstschale zulegen, wo sie eigentlich hin gehört.

In der Obstschale lag ein Schlüssel, auch der gehörte hier doch gar nicht hin. Also suchten wir die Wohnung nach der Zimmertür ab, an der der Schlüssel fehlte.

Auf diese Art und Weise folgten wir allen Hinweisen bei unserer Schnitzeljagd, bis sie uns schließlich zu unseren Tomatenpflanzen brachten. Dort fanden wir dann das kleine Schatzkistchen.

Belohnung für die tolle Suche

Stolz wie Oskar öffnete unser Kind die Schatztruhe. Die Süßigkeiten darin hat unser Sohn zwar allein genascht, aber das Geld hat er ordentlich mit mir geteilt, so wie es im Auftragsschreiben auch verlangt worden war.

gefundener Schatz

Der Schatz ist gefunden

Die Schnitzeljad in unserer Wohnung war ein tolles Spiel für alle: für meine Frau und mich sowie für unseren Sohn und seine Sparbüchse. Nur meine Frau ging beim Aufteilen der Beute leer aus. Tja, Pech gehabt 😉

Grüße,
dombim

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann melde Dich doch oben rechts bei meinem Newsletter an. Dort bekommst Du von mir kleine Erinnerungen, wenn ich neue Artikel geschrieben habe. Oder teile den Beitrag doch in Deinen sozialen Netzwerken.

Share

7 Kommentare

  1. Nico Linß /

    Hey Dombim, schöne Idee

  2. Danke Linße. Wir können ja zum Klassentreffen auch mal eine Schnitzeljagd machen 😉

  3. Herrlich! Leider ist mein Kleiner mit seinen vier Lenzen noch etwas zu jung, um entsprechende Zettel zu lesen. Allerdings haben wir einmal draußen beim Kindergeburtstag eine Schnitzeljagd gemacht, die ebenfalls sehr spaßig gewesen ist und mit einem riiiiiesigen Schatz in Form einer kleinen Spielzeug-Tüte endete. 🙂 Sehr unterhaltsam so was.

  4. @Juli Mein Junge kann auch noch nicht lesen. Aber Mama kann vorslesen 😉

  5. romanson /

    Wenn solch grosse Augen auch noch leuchten, hättet Ihr das Spiel getrost auf die Nacht verschieben können. Detektiv Kolja hätte nicht einmal `ne Taschenlampe gebraucht. Aber ich weiss, war ja langweilig. Hoffentlich wurden die Augen der Angestellten vom Detektiv nicht verblitzt.

  6. Das ist echt eine Super Idee. Ich werde deine Idee einfach kopieren und sie bei einem verregneten Sonntag selber anwenden.
    Danke und Gruß Lisa

  7. Super Idee für Geburtstag. Meine kleiner hat nächste Woche Geburtstag. Da werde ich mir wohl gleich ein paar Punkte einfallen lassen, wie ich das Geburtstagsgeschenk verstecke.

    Danke macht weiter so

Trackbacks/Pingbacks

  1. Meine 10 Highlights 2014 - […] Wir haben uns dieses Jahr verschiedene Spiele einfallen lassen um die Langeweile zu bekämpfen. Ein sehr gelungenes Spiel war…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *