200 Jahre Völkerschlacht von Leipzig

Okt 27

Hallo Lässige(r), Letztes Wochenende jährte sich die Völkerschlacht bei Leipzig zum 200. Mal. Die Schlacht von 1813 war das größte Gemetzel der Weltgeschichte bis zu diesem Zeitpunkt. Verschiedene Arten an die Völkerschlacht zu erinnern Nun gedenken Menschen solchen Ereignissen auf die verschiedensten Arten und Weisen an solche Ereignisse. Die einen lieber ruhig und leise mit Kerze, die anderen lieber laut mit Kanonen und Reiterei. In Markkleeberg bei Leipzig gab es eine historische Gefechtsdarstellung mit allem Pipapo, also die Kanonen-Variante. Die Veranstaltung ist zugegebenermaßen ein wenig schwierig zu werten. Auf der einen Seite ist es gelebte Geschichte. Auf der anderen Seite kann ich die Kritik derer, die eine solche Veranstaltung als Kriegstreiberei oder Kriegsverherrlichung abstempeln, auch ein wenig nachvollziehen. Zusammen mit meiner Frau war ich trotzdem da. Schlecht organisierte Veranstaltung Was ich nicht nachvollziehen konnte, ist allerdings die schlechte Organisation der Veranstaltung. Das Organisationschaos begann bereits in der Straßenbahn. Wenn sich Mensch Meier dort wie eine Ölsardine vorkam, dann kamen wir uns vor wie eine Sardine in Öl – und Korsett. Ich glaube, für Rollstuhlfahrer sowie Menschen mit Gehhilfe oder Kinderwagen blieb die Linie 11 der Leipziger Verkehrsbetriebe an diesem Tag Tabuzone. Nachdem wir uns an der Endstation in Markkleeberg aus der Sardinenbüchse befreien konnten, marschierten wir erwartungsvoll Richtung Schlachtfeld – immer der Masse nach. Doch der Marsch kam nach 200 Metern abrupt zum Stehen. Stau auf allen Wegen. Die nächste Ölsardine. Wir nahmen es gelassen und reihten uns ein. Was sollten wir auch anderes tun. So warteten wir und warteten weiter. Unser Warten wurde nur durch gelegentlich durchmarschierende Franzosen oder Sanitäter mit kollabierenden Kindern gestört. Gedränge um das Schlachtfeld Eineinhalb Stunden später hatten wir die 300 Meter geschafft und standen endlich vor dem Einlass. Nach einer kurzen Kontrolle der Eintrittskarten gingen wir auf das Veranstaltungsgelände. Dort drängten sich die Menschen an den als Absperrung dienenden Bauzäunen. Die Ölsardine ließ wieder grüßen. Voller Zuversicht gingen wir weiter. Das Gelände war schließlich einige Hektar groß und wir würden schon einen guten Platz finden. So spazierten wir vorbei an den Markkleeberg Eigenheimen, deren Besitzer Bier durch den Gartenzaun und Sitzplätze auf dem Dachfirst anboten. Ein ganz Pfiffiger hatte eine Hebebühne im Garten aufgebaut – die ganz private VIP-Lounge. Demotiviert, durstend und hungernd...

Mehr

Bekenntnis der Optimisten

Okt 13

Hallo Lässige(r), neulich habe ich irgendwo etwas vom Bekenntnis der Optimisten gehört. Da ich selber recht optimistisch durchs Leben gleite, ja manchmal fliege, weckte dieses Ding, dieses Bekenntnis, meine Neugierde. Also fragte ich Onkel Google und der spuckte folgendes aus. Als Optimist nehme ich mir jeden Tag vor: So stark zu sein, dass nichts meinen Seelenfrieden stören kann. Mit jedem, den ich treffe, über Gesundheit, Glück und Wohlstand zu sprechen. Die positive Seite aller Dinge zu sehen und optimistisch zu sein. Nur an das Beste zu denken, nur für den Besten zu arbeiten und nur das Beste zu erwarten. Sich genauso über die Erfolge anderer zu freuen, wie ich mich über meine eigenen freue. Fehler der Vergangenheit zu vergessen und den höheren Zielen der Zukunft zuzustreben. Immer guter Laune zu sein und jeder lebenden Kreatur, der ich begegne, ein Lächeln zu schenken. So viel Zeit darauf zu verwenden, mich selbst zu verbessern, dass ich keine Zeit dazu habe, andere zu kritisieren. Zu groß für Sorge, zu edel für Ärger, zu stark für Furcht zu sein und zu glücklich, um Schwierigkeiten in meiner Gegenwart zu dulden. Nehm Dir doch mal einen Moment Zeit und denke über diese Worte kurz nach. Ich finde sie großartig. Und jedes Mal, wenn ich schlechte Laune habe oder mich irgend etwas im Leben stört, dann lese ich mir das Bekenntnis der Optimisten durch und mir geht es gleich viel besser. Also lass uns die Welt verbessern! Wer ist dabei? Grüße,dombim, der Optimist 🙂 PS: Teile doch einfach diesen Beitrag wenn Dir diese Gedanken auch gefallen! Tweet...

Mehr

Der kleine Ritter Trenk

Okt 06

Hallo Lässige(r), Hast Du schon gewusst, dass mein Kind ein kleiner Ritter ist? Nein, ist er natürlich nicht. Das heißt, in seinen eigenen Fantasien ist er es bestimmt. Der kleine Ritter Mein Sohnemann ist zur Zeit mal wieder voll im Ritter-Fieber. Das hat mehrere Gründe. Zum Geburtstag bekam er die neusten Playmobil-Ritter und ein neues Ritterbuch geschenkt. Dann besuchten wir vor ein paar Wochen das Museum in Rochlitz. Genauer gesagt auf dem Rochlitzer Schloss. Und da lebten früher die Ritter. Im Schloss gibt es eine kleine Kammer. Dort durfte jeder mal in eine Ritterrüstung schlüpfen. Es gibt eine große Rüstung für den Papa, eine kleine Rüstung für das Kind und ein paar edle Kleider für das Burgfreulein. Mein Sohn fand die kleine Rüstung einfach fantastisch. Ich glaube, er hatte sie fünf Mal an. Der kleine Ritter Trenk Neben selber Ritter sein, hört Junior abends auch gerne eine Rittergeschichte zum Einschlafen. Und hier möchte ich Dir heute etwas richtig gutes empfehlen. Wenn Du also auch einen kleinen Ritterfreund zwischen 4 und 10 Jahren hast, dann empfehle ich Dir das Buch Der kleine Ritter Trenk. Das Buch ist für Grundschüler geschrieben, was es also auch für die Nach-Kindergarten-Zeit als Lesebuch interessant macht. Es besteht aus kleinen Kapiteln von drei bis vier Seiten, die aufeinander aufbauen. Im Buch geht es um einen kleinen Bauernsohn, der von zu Hause ausreist und durch ein paar Zufälle als Page am Hof des großherzigen Ritter Hans von Hohenlob landet. Dort freundet er sich schnell mit Thekla, der Tochter des netten, aber auch ein wenig trägen Ritters, an. Natürlich gibt es auch einen bösen Ritter. Sein Name ist Wertold und er möchte Hans ständig Land und Burg rauben. Es gibt also viele Abenteuer für Trenk und Thekla zu erleben. Das Buch wurde auch als Zeichentrickfilm verfilmt und ist zur Zeit täglich auf Kika zu sehen. Gleich nach dem Sandmännchen. Wenn Du also mal wieder für einen kleinen Jungen ein Geschenk suchst, schau Dir mal die Sachen vom Kleinen Ritter Trenk an. Beste Grüße, dombim Teilen macht Freude Wenn Du diesen Tipp gut findest, dann teile den Artikel doch auf Facebook oder Twitter. Danke. Share...

Mehr