Wenn meine Frau krank ist, trage ich Verantwortung im Haushalt

Mai 26

Hallo Lässige(r), Letztens war meine Frau krank und ich musste den Haushalt schmeißen. Natürlich war das kein Problem für mich – mit den Jahren kann man das. Als meine Frau das erste Mal so richtig krank war, war unser Sohn etwas über ein Jahr. Damals war das für mich noch etwas anstrengender. Doch lese den ganzen Bericht: Erster Tag Meine Frau liegt im Bett. Diesmal habe nicht ich sie dahin gelockt, sondern ein bösartiger, gemeiner Virus. Sie ruft mich auf Arbeit an und sagt mir Bescheid. Ich komme nach Hause, schaue nach ihr und gebe ihr einen liebevollen Kuss. Danach sage ich: “Ich habe dir auch was mitgebracht” und gebe ihr den neuen Otto Katalog. Sie schaut mich mit ihren Hundeaugen an und sagt: “Und ich dachte Du hättest mir wirklich was mitgebracht.” Fettnäpfchen! Danach hole ich unseren Sohn von der Tagesmutter ab und bekomme von meinem Schatz noch den Auftrag Windeln zu kaufen. Ich gehe mit Junior in die Drogerie, kauf Windeln und eine Packung Milka-Herzen. Diesmal bringe ich wirklich was für sie mit! Sie freut sich über die Pralinen und sagt: “Aber die Windeln sind in der falschen Größe. Die sind zu viel zu klein.” Ich erwidere selbstbewusst: „Das geht schon.“ und: „Mach Dir mal keine Sorgen, ich habe alles im Griff.“ Erste Nacht Es ist 00:30. Junior schreit. Ist ja normal, ab und zu. Er schreit weiter. Ich denke noch so: “Will meine Frau nicht mal nach ihm gucken?”, da fällt mir ein, dass sie krank ist. Ich muss ran. Der Kleine hat einen großen Haufen in der Windel. Hauptgewinn! Ich wickle, puh stinkt das, und lege mich wieder hin. Zweiter Tag Ich hole Junior wieder bei der Tagesmutter ab. Wir wollen los, da stinkt es. Die Tagesmutter will noch schnell wickeln, da sage ich: “Kein Problem, wir sind doch gleich zu Hause, da mach ich das.” Was habe ich mir nur dabei gedacht? Zu Hause angekommen hat die Masse bereits die Grenzen der Windel überschritten. Die Windeln waren ja auch zu klein! Beim Kleinen sind Strumpfhose und Hose hoffnungslos verloren. Bei mir stinkt die Jacke und der Ärmel meines Hemdes. Nachdem die Schäden beseitigt sind, schickt mich meine bessere Hälfte auf Erledigungen: Briefe aufgeben, Briefmarken...

Mehr

Grillen

Mai 19

Meine Kurzgeschichten zum Grillen Teil 1: ein ganz normales Grillerlebnis Hallo Lässige(r), heute schon gegrillt? Hier die Zutaten zu einem tollen Grill-Erlebnis: Bratwürste – ganz viele, Thüringer und OHNE ganzen Kümmel Rostbrätel Brötchen Ein Grill Holzkohle Feuer Gute Laune Guten Appetit! Und demnächst kommt der zweite Teil: „Wie grille ich eine...

Mehr

Was ist los im Zürcher Oberland

Mai 12

Hallo Lässige(r), zu Ostern besuchte ich einen Freund in der Schweiz: Unser Osterbesuch in der Schweiz Biahthlonfinale 2013 in der Schweiz Genauer gesagt im Zürcher Oberland. Letzte Woche berichtete ich davon, was wir dort mit unserem, zu einem Ritter mutierten, Sohn so alles anstellten: Kinderprogramm im Oberland Heute geht es darum, was sich Mama, Papa, Oma, Opa und etwas ältere Kinder so alles anschauen können. Zürich Das Zürcher Oberland liegt nicht weit von Zürich. Ich vermute auch, dass die Bezeichnung daher kommt. Schließlich nennt sich das Leipziger Land ja auch wegen unserem Leipzig so. Zürich ist eine der kleinsten Metropolen der Welt. Dennoch ist es die größte Stadt in der Schweiz. Wahrscheinlich weil es zwischen den vielen Bergen kaum woanders Platz für mehr als fünf Häuser nebeneinander gibt. Von der Einwohnerzahl bewegt sich Zürich irgendwo zwischen Schmalkalden und Leipzig. Hübsch ist dieses Zürich aber allemal Aber Zürich ist nicht der ideale Ort zum Shoppen. Zürich ist laut Wirtschaftswoche die zweit teuerste Stadt der Welt, gemessen an Miete, Lebensmittelpreisen und Konsum im Allgemeinen. (http://www.wiwo.de/politik/ausland/preisniveau-das-sind-die-teuersten-staedte-der-welt/7138088.html, Abruf am 06.04.2013) Für einen Spaziergang ist es aber allemal gut. Nur wenn Du shoppen oder was essen willst, solltest Du Dir lieber eine andere Stadt suchen oder Diät machen. Rapperswil Eine schöne Art, um nach Zürich zu gelangen ist mit dem Schiff über den Zürichsee. Letzte Woche habe ich bereits etwas über Rapperswil geschrieben. Der Ort liegt östlich von Zürich. Von dort starten die Schiffe in Richtung Metropole. Die Festung in Rapperswil, im Vordergrund das Burgfräulein Winterthur Winterthur liegt etwas nordöstlich von Zürich. Es ist immerhin die sechstgrößte Stadt der Schweiz. (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_St%C3%A4dte_in_der_Schweiz, Abruf am 06.04.2013) Wenn Du zu den 99 Prozent der Erdbevölkerung gehörst, die sich einen Einkaufsbummel in Zürich nicht leisten können und Dich Deine Frau wegen Shopping nervt, schicke sie einfach nach Winterthur. Kloster Einsiedeln Einsiedeln liegt zwar nicht mehr im Zürcher Oberland aber ganz in der Nähe, südlich davon. Es ist eigentlich keine richtige Stadt, da es schon in den Alpen liegt und für kaum mehr als fünf Häuser Platz bietet. Es ist ein Kloster südöstlich von Zürich. Und wenn in Einsiedeln Nebel aufsteigt, so ist das kein Nebel sondern heiliger Dunst. Keine Angst, ich zähle Einsiedeln hier nicht auf, weil ich...

Mehr

Kinderprogramm in der Schweiz

Mai 05

Hallo Lässige(r), wenn Du meinen Blog regelmäßig liest, hast Du bestimmt etwas von unserem Oster-Ausflug in die Schweiz gelesen. Falls nicht, sind hier die Links: Unser Osterbesuch in der Schweiz Biahthlonfinale 2013 in der Schweiz Kinderprogramm im Zürcher Oberland Ich war im April bereits zum fünften Mal zu Besuch in der Region östlich von Zürich, im so genannten Zürcher Oberland. Das Oberland ist eine Mittelgebirgsregion, ideal zum Entspannen und, wenn man einen guten Freund dort hat, auch zum Feiern. Mit unserem kleinen Kind konnten wir natürlich nicht nur feiern. Wir mussten sozusagen Feierpausen einlegen und diese mit einem Kinderprogramm befüllen. Da unser Sohn ja ein gesunder Mensch werden soll, stand unter anderem Sport auf dem täglichen Plan. Eine Runde mit seinem Skiern durch den Garten des Gastgebers und fast tägliche Entenjagd am Pfäffiker See. Einmal versuchten wir es auch mit Spazierengehen. Mit viel Überredungskunst schafften wir dabei einen Kilometer. Zurück stand dann Kraftsport für den Papa auf dem Plan: nach Hause tragen. Tierliebe und der Zoo von Rapperswil Was bei einem Dreieinhalbjährigen auch immer gut ankommt sind Tiere. Also bauten wir auch sie in unser Kinderprogramm mit ein. Unsere Gastgeberin besitzt ein Pferd. Zu Beginn war unser Sohn noch ein wenig skeptisch. Dann sah er, welch große Haufen Pferdeäpfel ein solches Tier in kürzester Zeit produzieren kann. Von da an glaubte unser Sohn, eine Seelenverwandte gefunden zu haben. Natürlich half unser Sohn nun auch beim Stall misten, und wie. Normal benötigt unsere Gastgeberin dafür (Grundreinigung ohne Extras) und füttern 30 Minuten. Mit der Hilfe des kleinen Gastes wurde daraus locker das doppelte. Da sich die Tierliebe von kleinen Kindern nicht nur auf Pferde beschränkt, machten wir auch einen Ausflug in einem Zoo. Der Zoo in Zürich hat einen sehr guten Ruf. Da wir aber unsere Illusion von Leipzig als dem schönsten Zoo der Welt nicht zerstören wollten, besuchten wir stattdessen Knies Kinderzoo in Rapperswil. Der kleine Zoo besitzt keine Tropenhalle und hat auch keinen Schabracken Tapir. Aber er hat immerhin Pferde, Giraffen, Pferde, Elefanten, Pferde, Flamingos, Pferde, Totenkopfäffchen und weitere Huftiere. Ideal für unser Schweizer Kinderprogramm. Mein Favorit bei den Tieren war allerdings eine Fuchsmanguste, deren Existenz mir die Welt vorher vollends verschwiegen hatte. Diese Fuchsmanguste ist ein als...

Mehr